Freitag, 18. April 2014

Tierfreitag: Frühlingshafte Minestrone mit Linsensprossen und Basilikum

Auf spanische Märkte zu gehen macht gerade jetzt im Frühjahr Freude und Vergnügen. Bohnen, Zuckerschoten, junger Knoblauch, die ersten Zucchini, drei Sorten Radieschen, frische Pahlerbsen,  neue Kartoffeln, Zwiebeln, grüne und weiße Spargel, Bundkarotten, Freilanderdbeeren und Nisperos stapeln sich verführerisch in Kisten an den Ständen. Man kann gar nicht so viel essen, wie man kaufen möchte. Bei mir wanderte zu viel frisches Gemüse in den Einkaufskorb. Da kam eine frühlingshafte Minestrone gerade recht, denn in diese Gemüsesuppe passt fast alles. Es wäre ja schade, wenn von dem jungen Gemüse etwas verdorben wäre.

Die Minestrone gehört zu Klassikern der italienischen Küche. Hauptbestandteil einer Minestrone ist das Gemüse der jeweiligen Saison. Je nach Region und Jahreszeit enthält eine Minestrone auch noch Speck, Nudeln oder Reis oder Hülsenfrüchte. Die leichteste Version ist die Minestrine, eine leichte Gemüsesuppe mit Frühlings- oder Sommergemüse. Meine Minestrone ist folglich eher eine Minestrine, weil ich nur leichte frische Fühlingsgemüse verwendete. Zur Minestre wird sie, wenn die Zutaten gehaltvoller sind und eine Minestrone ist eine dicke, wärmende winterliche Suppe. Wie bei allen klassischen Rezepten gibt es auch von der Minestrone sicher so viele Rezepte wie italienische Köche. In Italien streiten sich einige Hafenstädte darum, wer die Minestrone denn eigentlich erfunden haben soll. Über die Entstehung der Minestrone wird nämlich gesagt, daß sie gerade in Hafenstädten angeboten wurde. Die Matrosen waren nach ihrer langen Zeit auf See hungrig auch Frischgemüse und sollen sich geradezu heißhunrig auf die Gemüsesuppe gestürzt haben. Ich kann die Matrosen verstehen, denn mir geht es ebenso, wenn zum Frühing hin das erste frische Gemüse auf dem Markt erscheint.

Wichtig ist, daß man bei dieser Minestrine die unterschiedliche Garzeiten der verschiedenen Gemüse beachtet. Sie soll ja kein matschig gekochter Gemüsebrei werden. Die Karotten, die am längsten brauchen, sollten zuerst in den Topf kommen. Die Zuckerschoten, frischen Erbsen und der Pak Choi zuletzt. So bleibt alles Gemüse schön knackig. Die Brühe wurde nicht aufgehübscht mit Gemüsefond oder Gemüsebouillon. Nur der pure Gemüsegeschmack zählt. Die knackigen Linsensprossen sind zwar eine unitalienische Beigabe, passen aber sehr gut.

Frühlingshafte Minestrone mit Linsensprossen und Basilikum
200 g grüne Bohnen
4 Karotten
30 g Pahlerbsen oder 150 g Zuckerschoten
2 kleine Zucchini
1 kleiner Pak Choi
2 Stangen junger Knoblauch oder Frühlingszwiebel
4 EL gekeimte Linsensprossen
50 g Suppennudeln ohne Ei (Muschelnüdelchen, Ditalini Regati, etc.)
1-2 Zweige Basilikum
2 Zweige Bohnenkraut
3-4 EL mildes Olivenöl nativ extra
Meersalz

Die Linsensprossen wie hier beschrieben drei bis vier Tage vorher zum Keimen ansetzen.

Bohnen abziehen und in mundgrechte Stück schneiden.Karotten schaben und in Scheiben schneiden. Bei den Zucchini  die Spitzen und Stielansätze abschneiden. Zucchini längs vierteln und in Stücke schneiden. Den Pak Choi quer in Streifen schneiden. Die Knoblauchstangen abziehen und in kleine Stücke schneiden. Erbsen aus den Schoten pahlen. Bei Zuckerschoten die Fäden abziehen.

Olivenöl in einem Topf erhitzen. Knoblauchstücke und Karotten im heißen Öl 2-3 Minuten anschwitzen. Mit circa einem Liter Wasser ablöschen, leicht salzen. Bei mittlerer Hitze circa 10 Minuten köcheln. Dann die Bohnen und das Bohnenkraut zugeben und weitere 5 Minuten köcheln. Nun die Zucchini zur Minestrone geben und noch 5-8 Minuten köcheln. Für die letzten 5 Minuten die Erbsen und den Pak Choi mitkochen.

Während die Minestrone vor sich hin köchelt, die Suppennudeln in Salzwasser kochen und abschütten.
Die Basilikumblätter in Streifen schneiden.

Die getrennt gekochten Suppennudeln zur Minestrone geben und kurz erhitzen. Suppe in vier tiefe Teller verteilen und mit Basilikumstreifen bestreuen. Zum Schluß die Linsensprossen darüber streuen.

tierfreitag

Kommentare:

Ti saluto Ticino hat gesagt…

Wunderbar - eine Frühlingsminestrone mit den ersten Frühlingsgemüsen mag ich auch sehr gerne - für heimische Erbsen muss ich allerdings noch ein wenig warten - aaaber dann!

Margit Kunzke hat gesagt…

@Sabine: Dankeschön....solche feinen Gemüsesuppen liebe ich.

Yv hat gesagt…

LinsenSPROSSEN - das ist doch auch mal was anderes. Irgendwann werde ich das Projekt "keimen" auch mal starten ;o)
Liebe Grüße
Yv

Margit Kunzke hat gesagt…

@Yv: So oft habe ich bisher auch nichts keimen lassen. Doch wenn man einmal anfängt, dann macht es richtig Spaß und man stellt fest, daß man die Keime/Sprossen nicht mehr missen möchte ;-)